Faire Verträge

Wir lassen uns das Geld nicht aus der Tasche ziehen!

Wir lehnen Verträge ab, die das Geld in die großen Medienhäuser pumpen. Deshalb sind wir gegen Verträge, mit denen wir eine große Zahl von Rechten bis hin zu „heute noch unbekannten Nutzungsarten“ abtreten sollen oder in denen wir dazu genötigt werden, bei Veröffentlichung zu haften.

Trotzdem zählen solche Entwürfe nach wie vor zum Alltag unserer Branche. Nach Jahren der vertrauensvollen Zusammenarbeit landen immer wieder seitenstarke Dokumente mit vielen Paragrafen und Kleingedrucktem auf den Schreibtischen freier Journalist*innen; oft verbunden mit dem Hinweis, dass ohne Unterschrift die weitere Zusammenarbeit gefährdet sei.

Unser Tipp: Streiche übergriffig erscheinende Passagen – und verhandele. Dabei lassen wir unsere Mitglieder natürlich nicht alleine. Wir bieten drei Möglichkeiten:

  1. Prüfe die Vertragsentwürfe zunächst anhand unserer Checkliste für Verträge, die unser Anwalt, Spezialist für Medienrecht, zusammengestellt hat.
  2. Als Freischreiber-Mitglied berät er Dich persönlich und individuell, hier geht’s zur Rechtsberatung für Mitglieder.
  3. Schick uns neue Verträge, damit wir sie beurteilen, mit anderen Betroffenen zusammenschließen und im Zweifel dagegen vorgehen können. Wir garantieren Vertraulichkeit.

Wie wir uns eine faire Zusammenarbeit vorstellen, haben wir für Auftraggeber*innen in unserem Code of Fairness fest gehalten.,