Faire Rechte

Wir verteidigen unsere Rechte!

Freischreiber ist die Interessenvertretung der freien Journalist*innen. Wir verteidigen unsere Rechte mit klaren und unmissverständlichen Forderungen und Argumenten in Gesetzgebungsverfahren, gegenüber Auftraggeber*innen und deren Verbänden, Verwertungsgesellschaften und in der Öffentlichkeit.

  • Wir treten dafür ein, dass freie Journalist*innen nicht nach Umfang eines Beitrags, sondern nach Zeit und Aufwand bezahlt werden.
  • Wir fordern ein gesetzliches Verbot von vertraglichen Regelungen, mit denen sich Auftraggeber*innen das Recht einräumen lassen, Beiträge gegen ein zu geringes Honorar unentgeltlich mehrfach zu verwerten (Total-Buyout-Verträge).
  • Wir fordern gesetzliche Regelungen, die es freien Journalist*innen ermöglichen, ihre Rechte ohne hohe Anwalts- und Gerichtskosten und ohne die Gefahr von Auftragsverlusten durchzusetzen.
  • Wir sind gegen die Beteiligung von Verlagen an den Ausschüttungen der Verwertungsgesellschaft Wort (VG Wort). Wir setzen uns für eine Verlagsbeteiligung von null Prozent in allen Bereichen ein, die für freie Journalist*innen wichtig sind. Verlage, die freien Journalist*innen Taschengelder bezahlen, dürfen nicht das Recht bekommen, ihnen über den Umweg der VG Wort erneut in die Tasche zu greifen.

Du willst mit uns dafür sorgen, dass sich die Regeln der VG Wort Journalist*innen-freundlicher entwickeln? Dann werde VG-Wort-Mitglied – das ist eine Stufe mehr als nur Wahrnehmungsberechtigte*r – und melde Dich bei uns: kontakt-at-freischreiber.de. Zusammen schaffen wir das!