Christoph Borgans

Reporter

Christoph Borgans ist ein Jahr lang in einer Citroën-Ente von Deutschland nach Südafrika gefahren, hat danach Islam- und Literaturwissenschaft studiert und schreibt seitdem über und aus Afrika und dem Nahen Osten. Für gute Geschichten reist er aber auch an jedes andere Ende der Welt.

Er hat die Zeitenspiegel-Reportageschule besucht, ein Volontariat bei der F.A.Z. abgeschlossen und ist 2016 mit dem Fahrrad von Frankfurt nach Teheran gefahren.

Zurzeit lebt er in Johannesburg, Südafrika. (Nicht weit weg also von Sambia, Botswana, Simbabwe, Lesotho, Swaziland und Namibia.)

Schwerpunkte

Politik / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Reportage & Reise, Afrika & Naher Osten



Arbeitsproben

Zu Fuß in den Iran: Auf eigenen Wegen
Sieht man Shahin Tivay Sadatolhosseini an, seine zur Seite gezwirbelten grauen, krausen Koteletten und seine bunten Klamotten, muss man an Krusty, den Clown aus den „Simpsons", denken. Aber wenn man sieht, was Sadatolhosseini den ganze Tag über tut, denkt man eher an Sisyphos. Denn...
Auf den Spuren von Gabriel Grüner
Wenn Uli Reinhardt auf sein Navi sieht, kann er Namen wie Dubrovnik, Tivat und Prishtina lesen. Wenn er durch die Windschutzscheibe in die Landschaft schaut, liest er in ihr die Geschichten der vergangenen Jahrzehnte. Geschichten wie die von der Ermordung seines besten Freundes. Reinhardt...
Mit 24 PS durch Afrika
Die erste Panne auf dem Weg nach Südafrika hatten wir in Österreich. In einer frostigen Herbstnacht in der Steiermark zogen sich Rahmen und Frontscheibe unserer Ente zusammen, und als am Morgen die ersten Sonnenstrahlen auf das Auto trafen, dehnte sich alles wieder aus. Bloß unterschiedlich...