4. September 2013

Wann wir schreiten Zeit’ an Zeit’…

Einen Tag nach der Freischreiber-Aktion haben die Journalisten-Gewerkschaften dju und DJV mitgeteilt, dass sie wegen der neuen Verträge „eine Einstweilige Verfügung gegen die Wochenzeitung Die Zeit beantragt“ haben. Damit, so der DJV in seiner Pressemitteilung, „soll dem Zeit-Verlag untersagt werden, von freien Journalistinnen und Journalisten die maßlose Einräumung der Rechte an ihren Texten zu verlangen.“ Zuvor hatte die Gewerkschaft nach Angaben des DJV bereits eine Abmahnung geschickt, auf die der ZEIT-Verlag aber nicht reagiert habe. Wozu auch? Es braucht eben doch immer ein bisschen Öffentlichkeit. Wir finden, dies könnte durchaus ein Modell für effektive Kooperation im Interesse der freien Journalisten sein. Und weil die Gelegenheit grad günstig ist, möchten wir uns auch gleich noch an die festangestellten Redakteure der ZEIT wenden und höflich anfragen, ob es nicht auch an der ZEIT wäre, sich mal für die freien Kollegen einzusetzen. Schließlich schreiben sich die Redakteure doch jede Woche die Finger wund für die Entrechteten und Geknechteten dieser Welt…


Verwandte Artikel

Fair auf Augenhöhe
14. Juli 2021

Sprechen Sie mit uns!

Wir müssen über die Pressefreiheit reden. Ein Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums hat massive Einschränkungen von Journalist*innen und eine Enteignung ihres geistigen Eigentums gefordert; das Positionspapier war gut... Weiterlesen
Sieben 2021
Newsletter
07. Juli 2021

Seid fair

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freischreiberinnen, liebe Freischreiber, seid fair – so ließe sich der Appell des Code of Fairness zusammenfassen. Aber weil das mit... Weiterlesen
Faire Verträge
06. Juli 2021

Manifest der taz-Freien: "Auch wir sind taz"

Soeben haben wir der taz gemeinsam mit drei weiteren Verbänden ein Manifest übersandt, das "Manifest der taz-Freien". Zu den Verfassern zählen neben uns FREELENS, ver.di,... Weiterlesen
Faire Verträge
28. Juni 2021

Übermedien unterschreibt den Code of Fairness

„Warum unterschreiben wir erst jetzt –  und warum machen das nicht viel mehr Redaktionen?“, fragen sich Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz an einem glühendheißen Morgen in... Weiterlesen