4. September 2013

Springer jubelt, die Kostenbremse quietscht

Dem Axel-Springer-Verlag geht es gut, der Vorstandsvorsitzende Mathias Döpfner freut sich im Interview mit turi2.de über “Zahlen wie aus einem anderen Film”, wo doch jetzt alle unter der Krise ächzen und murren, kann Döpfner für 2008 vom “höchsten operativen Geschäft in der Geschichte des Unternehmens” schwärmen, kann mit Stolz auf “das höchste Netto-Ergebnis, den höchsten Jahres-Überschuß in der Geschichte des Unternehmens” blicken, kann darauf verweisen, daß sein Unternehmen “die höchste Dividende” auszahlt, und schließlich noch frohlocken, daß sie bei Springer “eine Umsatzsteigerung von knapp sechs Prozent erreicht” haben. Döpfner weiß auch, warum es Springer so gut geht: weil man dort “rechtzeitig auf die Kostenbremse” getreten habe. Springer, da war doch was. War das nicht der Verlag, der manchmal etwas zu heftig auf die Kostenbremse tritt?


Verwandte Artikel

Faire Rechte
24. Mai 2022

18. Juni: Das erwartet euch bei der VG Wort

Am 18. Juni wird die VG Wort-Mitgliederversammlung das nächste Mal tagen, wieder online. Vorstand Oliver Eberhardt hat sich für uns und euch durch die Unterlagen gewühlt. Hier... Weiterlesen
Faire Rechte
19. Mai 2022

Journalismus ist kein Verbrechen

Seit fast einem Monat sitzen im Irak die deutsche freie Journalistin Marlene Förster und ihr slowenischer Kollege Matej Kavčič in Haft. Freischreiber fordert ihre sofortige Freilassung. Die... Weiterlesen
Freienbibel
14. Mai 2022

Das war das Zeltlager der Freien

Unser Bibelcamp ist vorbei und – es war großartig! Sechs Stunden, angefüllt mit Wissen aus der Freienbibel 2 und aus dem Kosmos des freien Journalismus.... Weiterlesen
Webinare
04. Mai 2022

14. Mai: Überleben im freien Journalismus

Freie schlagen sich täglich durch ein Dickicht geringer Honorare und dunkler Perspektiven. In unserem virtuellen Survival-Camp, einem Tag zum Fortbilden und Vernetzen, geben wir ihnen Machete und... Weiterlesen