6. August 2009

Buyout-Verträge bei der Stuttgarter Zeitung

Mehrere Mitglieder haben sich bei uns gemeldet, weil ihnen unliebsame Post von der Stuttgarter Zeitung ins Haus geflattert ist. Besonders innovativ sind die Buyout-Verträge, die das Haus gerade verschickt, nicht. Aber unterschriftsreif sind sie natürlich auch nicht. Schließlich steht darin, dass der Verlag die Texte und die Nutzungsrechte schrankenlos an Dritte weiter verkaufen darf, ohne dass der Urheber dafür einen Cent sieht. Und dass der Verlag die Texte in allen möglichen Formen verwerten darf, obwohl er nur einmal pauschal dafür zahlt. Allein kann man in der Regel bei Verhandlungen nur schwer durchsetzen, dass derartige Klauseln nicht Bestandteil der Verträge bleiben. Um so erfreulicher, dass sich bereits einige Autorinnen und Autoren der Stuttgarter Zeitung vernetzen, um koordiniert auf diese Briefe zu antworten. Wer sich dem anschließen mag, kann sich gerne bei uns melden. Dann bringen wir Euch zusammen. Kontakt am besten erstmal per Mail an lars.reppesgaard at hamburg.de


Verwandte Artikel

Vier 2021
Newsletter
08. April 2021

Freischreiber-Mentoring – jetzt bewerben!

Liebe Freischreiber*innen, liebe Kolleg*innen, liebe Freund*nnen von Freischreiber, an dieser Stelle sei einmal ein wenig aus dem Freischreiber-Nähkästchen geplaudert: Unser Vorstandsmitglied Oliver Eberhardt hat hessische Wurzeln,... Weiterlesen
Drei 2021
Newsletter
16. März 2021

Frei atmen!

Liebe Kolleg*innen, liebe Freischreiber*innen und Freischreiber-Freund*innen, schaut aus dem Fenster, horcht: die Vögel zwitschern, die Krokusse sprießen, Bienen und Hummeln saugen erste wärmende Sonnenstrahlen auf.... Weiterlesen
Service
16. Februar 2021

Neustarthilfe kann jetzt beantragt werden

Alles was du wissen musst zum Thema Neustarthilfe. Weiter geht es nur für Mitglieder. Du bist noch kein Mitglied? Dann komm zu uns. Bitte hier... Weiterlesen
Zwei 2021
Newsletter
10. Februar 2021

Von Fairness und fiesem Themenklau

Hallo! Fairness?  Fair auf Augenhöhe vs. fieser Themenklau  Liebe Kollegen und Kolleginnen, liebe Freischreiberinnen und Freischreiber, wir müssen reden. Über Ideenklau. Was uns Freien immer mal wieder... Weiterlesen