+++AUSGEBUCHT+++

Ich möchte dich ein Jahr lang begleiten und dich unterstützen, eleganter zu erzählen, interessantere Stoffe zu finden und mehr Geld zu verdienen. Wir werden zusammen Reportagen schreiben, aber nicht nur: Es geht darum, das Erzählerische in allen journalistischen Genres zu entdecken, das Schwere leicht zu machen, mit Worten durch die Welt zu tanzen, ganz gleich worüber du schreibst. Ich möchte dich anstacheln, genauer hinzuschauen, bessere Fragen zu stellen, deinen eigenen Sound zu finden. 

Der Kurs richtet sich an Aufsteiger, an Kolleg:innen, die hauptberuflich schreiben und nun in einer Gruppe Gleichgesinnter vorankommen wollen. Wir starten mit einem gemeinsamen Wochenende in Berlin, bei dem wir uns die Grundlagen des erzählenden Journalismus erarbeiten. Ab da treffen wir uns 3 Mal pro Monat auf Zoom, röntgen unsere Texte, schulen unser Ohr, verfeinern unsere Erzähltechniken, schreiben radikal ehrlich, verfassen eine Short Story, erweitern unser Wissen über Sprache, Dramaturgie,  Recherche, laden Gäste ein, Textchefs, Reporterinnen, Agenten, Lektorinnen,  Drehbuchautoren.

Am Ende veröffentlichen wir gemeinsam einen Band mit Short Stories, das ist unsere Abschlussarbeit – und du erhälst ein Zertifikat. 

Referent ist Ariel Hauptmeier, er leitet die Reportageschule in Reutlingen, ist einer der Macher beim Reporter:innen-Forum und vielen von euch bekannt durch seine Freischreiber-Workshops „Besser schreiben“ und „15 Werkzeuge für bessere Sätze”.

Stimmen:

Mehr gelernt als jemals vermutet. Und wieder Flügel beim Schreiben bekommen. Danke für diesen zutiefst inspirierenden Kurs! Katharina Jakob

Wer noch in keinem Workshop von Ariel saß, wird ziemlich sicher nicht so gut schreiben wie er*sie es eigentlich könnte. Ein Muss für alle, die Sprache lieben und das Erzählen nicht fürchten. Sofie Czilwik

Für den Kurs bin ich morgens um 3 Uhr aufgestanden, um zusammen mit Ariel und einer herzlichen, Gruppe besser schreiben zu lernen. Der Jahreskurs hat mich beflügelt und bestärkt, auf meine Erzählkraft zu vertrauen und sie in meine journalistischen Arbeiten einzubringen. Ich habe gelernt, klarer, bildhafter und mit neuer Freude zu schreiben. Hildegard Willer, Lima

Termine:

Einführungswochenende: 17. – 19. Februar 2023 Berlin.

Abschlusswochenende: 24. – 26. November 2023, Berlin.

Unterricht: jeweils Samstagmorgen von 9 bis 13 Uhr, einmal im Monat, erster Termin: 4. März 2023

Textarbeit: An einem Abend im Monat besprecht ihr von 20 bis 22 Uhr eure Texte mit Ariel. An einem zweiten Termin im Monat besprechen erfahrene Redakteure/Textchefinnen eure Stücke, Termine/Kandidaten nach Absprache.  

Feedback: Dazu fortwährend Feedback innerhalb der Gruppe.

Preise:

890 Euro netto für Freischreiber

990 Euro netto für alle anderen

Der Kurs ist ausgebucht. Fragen bitte an Ariel Hauptmeier.

Hier findest du das Abschlussprojekt des ersten Jahrgangs in Buchform: „Tanz mit mir“.

Unterschreiben oder nicht? Passagen streichen, ergänzen, umschreiben? Was ist ok und wogegen sollte man sich wehren? Verträge auszuhandeln gehört für freie Journalist*innen zum Handwerkszeug. Wer seine Rechte kennt – und um sie kämpft, verhandelt und verdient besser.

Freischreiber-Anwalt Stephan Zimprich ist spezialisiert auf Medien- und Urheberrecht und klärt mit uns die wichtigsten Fragen rund um das (Werk-)Vertragsrecht für freie Journalist*innen: Nutzungsrechte, Total-Buy-out, Quellenschutz, Haftung und Datenschutz.

Stephan Zimprich ist Experte für Urheber-, Medien- und Presserecht – und war als Redakteur der „Financial Times Deutschland“ selbst lange Zeit Journalist.

5. Juli 2022
15.30-17 Uhr, Zoom
Teilnahmegebühr: Freischreiber-Mitglieder 29 Euro. 

Diese Veranstaltung ist Mitgliedern von Freischreiber, Riffreporter und wpk vorbehalten. Anmeldung für Freischreiber-Mitglieder hier, Riffreporter- und wpk-Mitglieder melden sich hier.

Eine Aufzeichnung ist für Freischreiber im internen Bereich hinterlegt.

Hier geht es direkt zur Anmeldung für Freischreiber*innen.

Datenschutz und die eigene Website – kein leichtes Thema. Wo sind die Stolpersteine, worauf muss ich beim Aufbau meiner Seite achten? Dirk Borbe hat uns im Rahmen der digitalen Mittagspause Antworten auf diese und weitere Fragen geben. Hier findet ihr seine Linksammlung.

Für unsere Mitglieder stellen wir hier exklusiv die Videos unserer 10-Jahres-Sause und zugehöriger Webinare online.

Das Passwort lautet jeweils: 10 Jahre Freischreiber

Hier seht ihr das ganze Abendprogramm mit Keynote von Crowdspondent, Grußwort von Tabea Rößner, Himmel- und Höllepreisverleihung. Besonders zu empfehlen: Der Freischreiber-Blues, den Bommi extra für uns geschrieben hat (Minute 55):

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Hier geht es zu den Mitschnitten zweier Workshops:

Podcasts machen mit Freischreiber Jens Mayer:

Das Audio-Medium Podcast erfreut sich seit einigen Jahren auch in Deutschland immer größerer Beliebtheit. Ein Trend, der mittlerweile in der breiten Öffentlichkeit angekommen ist und zu einem täglich wachsenden Angebot für HörerInnen führt. Das Schöne dabei: Mehr als einen Computer mit Internetzugang braucht man eigentlich nicht, um selbst zum Broadcaster zu werden und selbst einen eigenen Podcast zu starten. Lohnt sich das auch für Freischreiber? Wie geht man vor? Was gilt es zu beachten? Kann man damit Geld verdienen? Ein kleiner Basis-Crashkurs mit Tipps und Beispielen aus der Praxis.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Unabhängige Finanzierung mit Lisa Altmeier und Steffi Fetz (Crowdspondent), Mirko Drotschmann (MrWissen2Go) und Stefan Niggemeier (Übermedien), Moderation: Freischreiber Jens Mayer:

Durch Modelle wie Crowdfunding oder werbefinanzierte Social-Media-Plattformen haben sich neue Möglichkeiten für Journalisten ergeben, ihre Arbeit unabhängig von Verlagen und Sendern finanzieren und publizieren zu können. Welche Chancen bieten sich dadurch tatsächlich? Was muss beachtet werden? Wie findet man UnterstützerInnen und behält sie? Und: Lohnt sich der ganze Aufwand wirklich? Der Workshop stellt drei erfolgreiche Projekte aus den letzten Jahren vor.

Vimeo

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Vimeo.
Mehr erfahren

Video laden

Viel Spaß beim Ansehen!

12. Dezember 2018

Selbstorganisation, Recherchieren, Texte schreiben und editieren

Freie Journalisten brauchen effiziente Werkzeuge. Als Soloselbständige müssen sie sich selbst organisieren und verwalten, sie müssen flexibel und mobil einsatz- und arbeitsfähig sein, meist über mehrere Geräte und Plattformen hinweg. Das gilt für Themenentwicklung, Akquise und Recherchen ebenso wie fürs Transkribieren, Schreiben und Editieren ihrer Beiträge. Eine wichtige Rolle kommt heutzutage den Apps zu, mit denen man seinen digitalen Werkzeugkasten bestücken sollte.

Auf dem Prüfstand stehen Apps wie f4/f5, iA Writer, OmmWriter und weitere.

Unser Referent ist Freischreiber-Mitglied Henry Steinhau aus Berlin.

Zeit: Montag, 27. August 2018, um 19:30 Uhr (bitte pünktlich sein)

Ort: Klippkroog, Altona, Große Bergstraße 255

ACHTUNG: Für diese Veranstaltung ist eine Anmeldung unbedingt erforderlich: hamburg-orga@freischreiber.de Nichtmitglieder zahlen 10 Euro Eintritt.

Wir Journalistinnen und Journalisten kommunzieren jeden Tag via E-Mail, arbeiten mit Smartphone, Laptop, Messangern. Doch wie kriegen wir unsere Kommunikation abhörsicher? Das wollen wir im European Centre for Press and Media Freedom bei einem kleinen Abendseminar zum Thema “Digitale Selbstverteidigung – Verschlüsseln für Journalisten” erfahren.

Wann: 16. Mai 2018, 18 Uhr
Wo: European Centre for Press and Media Freedom SCE mbH, Menckestraße 27, Leipzig – Gohlis Süd
Wie: Unten an der Tür (ECPMF) klingeln und dann bis unter das Dach die Treppe hochsteigen.

Programm: Nach einer kurzen Begrüßung durch Jane Whyatt vom ECPMF in englischer Sprache beginnt der Vortrag „Digitale Selbstverteidigung“ vom Leipziger Verein „Privatsphäre-Leipzig e.V.“. Rainer Rodewald wird uns erst einen Überblick geben und dann haben wir noch Zeit für „hands on“. Dafür muss er wissen, mit welchen Betriebssystemen die TeilnehmeiInnen und Teilnehmer arbeiten. Bringt also eure Rechner mit.

Kosten: Wir stellen eine Spendenbox auf, in die jede etwas für Referenten und das ECPMF dalassen kann.

Einen Beamer haben wir noch nicht. Wer einen hat oder besorgen kann, der melde sich bitte.

Anmeldung bitte bis zum 11. Mai an denise.peikertATgmail.com. Schreibt bitte auch, mit welchem Betriebssystem ihr anrückt. Danke!

Verhandeln von einem echten Experten lernen: Michael Obert, seit 20 Jahren sehr erfolgreich als freier Journalist in der Welt unterwegs und Gründer der Reporter-Akademie. Gleich an zwei Abenden wird er uns Einblick in seinen großen Verhandlungs-Erfahrungsschatz geben – in einem Verhandlungs-Crashkurs!

In Kooperation mit der torial.academy.

Innerhalb von drei Stunden bekommt ihr von ihm Impulse,

  • wie ihr den Wert eurer eigenen Leistung bestimmt,
  • welche Rolle eure persönliche Haltung zu Geld dabei spielt,
  • wann der ideale Zeitpunkt fürs Verhandeln ist
  • wie ihr ein Gespräch über Geld taktisch klug aufbaut,
  • wie ihr euer Minimum festlegt, den handelsüblichen Preis herausfindet
  • und und und

Üben werden wir es dann gleich an Ort und Stelle.

Und wenn noch genügend Zeit ist, werden wir uns mit Michael Obert auch über die Möglichkeiten von Mehrfachverwertungen unterhalten.

-> am 28. März, 18 bis 21 Uhr, in Köln im “As if Records” (Brüsseler Straße 92, 50672 Köln, http://www.as-if-records.com/)

Freischreiber zahlen für den Crashkurs nur läppische 10 Euro. Für Nicht-Mitglieder beträgt der Eintritt 50 Euro – aber aufgepasst: Wer noch am Seminarabend den Mitgliedsantrag ausfüllt, bekommt nach seiner Aufnahme in den Verband die Differenz von 40 Euro erstattet. Bitte unbedingt anmelden, die Plätze sind begrenzt!

Verhandeln von einem echten Experten lernen: Michael Obert, seit 20 Jahren sehr erfolgreich als freier Journalist in der Welt unterwegs und Gründer der Reporter-Akademie. Gleich an zwei Abenden wird er uns Einblick in seinen großen Verhandlungs-Erfahrungsschatz geben – in einem Verhandlungs-Crashkurs!

In Kooperation mit der torial.academy.

Innerhalb von drei Stunden bekommt ihr von ihm Impulse,

  • wie ihr den Wert eurer eigenen Leistung bestimmt,
  • welche Rolle eure persönliche Haltung zu Geld dabei spielt,
  • wann der ideale Zeitpunkt fürs Verhandeln ist
  • wie ihr ein Gespräch über Geld taktisch klug aufbaut,
  • wie ihr euer Minimum festlegt, den handelsüblichen Preis herausfindet
  • und und und

Üben werden wir es dann gleich an Ort und Stelle.

Und wenn noch genügend Zeit ist, werden wir uns mit Michael Obert auch über die Möglichkeiten von Mehrfachverwertungen unterhalten.

-> am 27. März, 18 bis 21 Uhr, in Leipzig im Café/Restaurant „Telegraph“ (Dittrichring 18-20, 04109 Leipzig, http://cafe-telegraph.de)

Freischreiber zahlen für den Crashkurs nur läppische 10 Euro. Für Nicht-Mitglieder beträgt der Eintritt 50 Euro – aber aufgepasst: Wer noch am Seminarabend den Mitgliedsantrag ausfüllt, bekommt nach seiner Aufnahme in den Verband die Differenz von 40 Euro erstattet. Bitte anmelden, die Plätze sind begrenzt!

Honorare verhandeln, korrekte Steuersätze abrechnen oder einfach mal fragen, wie andere Mitglieder die Sache mit der leidigen Akquise machen? Wir laden euch zum Mittagspausen-Webinar ein. Ein Angebot für alle, die neu bei Freischreiber sind oder vielleicht noch nicht so lange im Beruf und noch tausend Fragen zum professionellen Freischreibertum im Kopf haben.

Die Kolumne von Freischreiberin Silke Burmester im Deutschlandfunk (BurAGENDA-2017) und eure Reaktionen darauf haben uns mit der Nase darauf gestoßen, dass wir als Verband uns noch ein bisschen mehr um den Freischreiber-Nachwuchs kümmern sollten. Genau das wollen wir mit verschiedenen Angeboten tun. Es gibt bereits ein Mentoring-Programm (gerade läuft die erste Runde), es gibt mit Freienbibel und eBook (Wie machst du das?) eine Menge Basisinfos für erfolgreiches Freischreibertum, wir starten bald einen eMail-Kurs mit den wichtigsten Tipps und Tricks für Einsteiger und Auffrischer (Infos dazu in Kürze), Webinare im Archiv (zum Beispiel zum Thema Honorare verhandeln oder Elevator-Pitchoder Web-Recherche) und regelmäßigen Austausch mit anderen Freischreiberinnen und Freischreibern bei den Treffen unserer Regiogruppen und bei Slack.

Um herauszufinden, was euch junge, neue oder auch jung gebliebene Mitglieder umtreibt und erste Fragen auch direkt zu beantworten, die euch unter den Nägeln brennen, treffen wir uns am

Donnerstag, 14.12.
um 12 Uhr

in einem Webinar-Raum bei eztalks. Mit dabei sind Gabriele Meister, Steve Przybilla (beide im Freischreiber-Vorstand) und Yvonne Pöppelbaum (Freischreiber-Büro). Wer mitmachen möchte, melde sich für den ersten Termin bitte per Mail an. Schickt gerne auch schon Fragen und Themen-Vorschläge für weitere Webinare. Wir verschicken anschließend Mini-Anleitung und Zugangslink zum Webinar-Raum.

Wir freuen uns auf euch!