Die Pandemie grassiert zwar noch immer, aber ebenso virulent ist der Wunsch, sich endlich mal wieder persönlich zu treffen. Daher nun ein besonderer Versuch: Wir treffen und erfrischen uns im Freibad:

  • FREI von Corona dank frischer Luft
  • FREIschwimmen von bösen Gedanken rund um böse Auftraggeber
  • FREIbad-Pommes
  • FREImittag bei prognostizierten 26 Grad

Römerbad Castell, Bonn, 
Eduard-Spoelgen-Straße 11
(Bushaltestelle „Pädagogische Fakultät“)

Wichtig:
Ihr müsst über diesen Link vorab ein Online-Ticket buchen!
Time-Slot 10 Uhr bis 14 Uhr (man kann in diesem Zeitfenster kommen und gehen, wann man will).
Buchen kannst du allerdings erst ein paar Tage vorher. Damit ihr euch in Badehose erkennt, sag Regio-Leiter Steve per Mail Bescheid.

Die Münchner Freischreiber treffen sich zu einem ersten gemeinsamen Stammtisch mit den Münchner Kolleg*innen des WPK – dem Verband der Wissenschaftsjournalisten.

Nach langer Zeit endlich wieder persönlicher Austausch, mit Kolleg*innen aus allen Sparten, bei einem gemütlichen Bier! Wir treffen uns am Mittwoch, den 21.7., um 19.00 Uhr im Biergarten Hofbräukeller, Innere Wiener Str. 19 (U-Bahn Haltestelle Max-Weber-Platz).

Egal, ob Freischreiber-Mitglied oder nicht, alle freien Journalist*innen sind herzlich eingeladen.

Da wir rechtzeitig einen Tisch reservieren müssen (der bei Regen in die Stube verlegt wird), meldet euch bitte bis spätestens 20.7. bei Lucia an. Wir freuen uns auf euch!

Diesen Donnerstag, sprich: übermorgen, lädt die Regio-Gruppe Franken zum Stammtisch ein. Auf der Fürther Freiheit geht es open end um Austausch, Netzwerken, Abschalten. „Wer später kann, kommt halt später“, sagt Regio-Leiterin Sylvia Hubele.

Vor Ort „können wir gucken, wo wir uns hinsetzen, gehen, was auch immer“. Nach der langen Zeit ohne persönlichen Kontakt geht’s erst mal um eine gute Zeit zusammen. Anmeldungen unter shubele@web.de. 

Frei nach der Devise „spontan geht’s auch“ wollen wir euch zu unserem nächsten digitalen Stammtisch am 30.6.2021 um 19 Uhr einladen. Als Gast wird Tobias Hauswurz dabei sein, der uns ein sehr spannendes neues Projekt vorstellt:

CORRECTIV hat mit beabee ein neues Projekt gestartet, das vielleicht auch für einige Freischreiber interessant sein könnte; Tobias schreibt dazu: „Dabei geht’s um eine neue Form von Lokaljournalismus: Wir wollen unabhängigen Lokalredaktionen helfen, ein Mitgliedermodell auf- oder auszubauen und vor allem auch lokale Gründerinnen und Gründer fit machen, Community-zentrierten und Mitglieder-finanzierten Journalismus in ihrer Stadt auf die Beine zu stellen.“

Neben CORRECTIV sind auch The Bristol Cable, The Bureau of Investigative Journalism und Vereniging Veronica an dem Projekt beteiligt.

Nur für Mitglieder. Den Zoom-Link erhaltet ihr hier.

Das Hamburger Regio-Team um Anne und Regine lädt zur digitalen Mittagspause ein. Thema: Reden schreiben. Termin für alle Mitglieder: 26. Juli von 12 bis 13 Uhr. Hier meldest du dich an.

Die Veranstaltung startet am 30. Juni 2021 um 19:00 Uhr.

Hier könnt ihr euch für das Meeting registrieren.

Das Hamburger Regio-Team der Freischreiber veranstaltet am Montag, 26. Juli 2021 von 12 bis 13 Uhr eine digitale Mittagspause zum Thema Reden schreiben:


Gast ist Christoph Schlegel, ehemals Redakteur der Stuttgarter Zeitung und im Spiegel-Hauptstadtbüro, seit 2004 Redenschreiber für Politiker*innen, Wirtschafts-Leute und Wissenschaftler*innen sowie Dozent zum Thema Reden schreiben. Sein Buch „Reden schreiben, die treffen und wirken“ findet ihr hier.


Egal, ob ihr ebenfalls gerne ins Redenschreiben einsteigen möchtet oder nicht – Tipps dazu, wie wir mit Worten Zuhörer*innen/ Zuschauer*innen/ Leser*innen emotional erreichen können, wird er in jedem Fall geben können. Der Zoom-Termin ist für alle Freischreiber*innen bundesweit frei! Bitte meldet euch vorher im internen Bereich an, um den Zoom-Link zu erhalten.

Kennt ihr das? Tage- oder wochenlang arbeitet ihr an einem Thema, interviewt, recherchiert, textet. Endlich erscheint das Stück. Und dann? Verschwindet es in der Versenkung. Das muss nicht sein. Freischreiber Steve Przybilla erklärt, wie ihr Texte mehrfach verwerten könnt.

Zweit-, Dritt- oder sogar Viertverwertungen lohnen sich fast immer. In Zeiten sinkender Honorare sind sie eine gute Möglichkeit, unsere mühsam investierte Arbeitszeit besser vergütet zu bekommen – und das ohne großen Zusatzaufwand.

Trotzdem gibt es einige wichtige Dinge zu beachten: Welche Texte eignen sich zur Zweitverwertung? Wie sieht es rechtlich aus? Wie bietet man einen bereits erschienen Text am besten an? Und wo findet man die passenden Redaktionen?

Im Zoom-Talk erläutert Steve seine eigene Strategie, gibt konkrete Tipps und warnt euch vor Fettnäpfchen, in die er selbst getappt ist. Anschließend können wir gerne diskutieren und Erfahrungen austauschen: Lohnt sich das? Wie stehen Aufwand und Ertrag im Verhältnis? Was war das beste/mieseste Honorar, das ihr für Zweitverwertungen bekommen habt?

Nur für Mitglieder. Den Zoom-Link erhaltet ihr hier.

Wo: Zoom

Wann: Donnerstag, 6. Mai 2021, 17-18.30 Uhr

Facebook, Instagram, Twitter, LinkedIn, Tiktok, Youtube, und jetzt auch noch Clubhouse: Muss man eigentlich überall präsent sein? Und wie nutzt man welches Medium am besten? Mit welchen Inhalten und Kniffen gewinnt man Follower – und vor allem die Aufmerksamkeit der richtigen Leute? 

Wir wollen’s wissen: Auf welchen sozialen Medien seid ihr präsent? Wie nutzt ihr sie für eure Außendarstellung? Habt ihr vielleicht Tipps? 

Genauso eingeladen sind Freischreiber*Innen, die noch am Anfang stehen und/oder Tipps gebrauchen könnten, um ihrem Auftritt einen Schub zu geben. 

Zeigt her eure Accounts!

Die TeilnehmerInnen, die ihre Online-Auftritte vorstellen möchten, sind herzlich eingeladen, mit ihrer Anmeldung ihre Account-Namen zu schicken, damit wir sie beim Meeting anschauen können – sowohl, um zu zeigen, was erfolgreiche Accounts ausmacht, als auch, um Optimierungstipps zu bekommen. Einfach Name des Mediums und den eigenen Account bei der Anmeldung angeben – wenn ihr wollt!

Anmeldung zum Treffen bei Alice.