Sommer: Die richtige Zeit, um über Geld zu reden! Bei unserem Regio-Treffen in Freiburg beschäftigen wir uns noch einmal mit dem Thema „Honorare“.

Die vorläufige Tagesordnung:

1. Ein kühles Getränk im Biergarten
2. Präsentation des Freischreiber-Reports: Welche Medien zahlen wie viel?
3. VG Wort: Warum ihr jetzt Mitglied (und nicht nur Wahrnehmungsberechtigte) werden solltet
4. Videoaufnahmen für Freischreiber-Instagram-Profil (rein freiwillig :-))
Wer möchte, kann ein kurzes Video von sich aufnehmen lassen, sozusagen als digitale Visitenkarte*

Wir treffen uns am Donnerstag, 27. Juni um 19:00 Uhr in der Mooswald-Bierstube, Elsässerstraße 58, Freiburg
(Bushaltestelle „Almendweg“ in unmittelbarer Nähe). Wenn das Wetter mitspielt, können wir im Biergarten sitzen.

Bitte sagt wie immer kurz Bescheid, ob ihr kommt, damit wir die richtige Tischgröße haben:
steve.przybilla [at] freischreiber.de

*Nur für Freischreiber-Mitglieder

Ein Weihnachtstreffen der anderen Art:  deutsch-französischen Journalistentreffen mit Profession Pigiste am Montag, 3. Dezember, in Straßburg.

– die Netzwerke Profession Pigiste und Freischreiber stellen sich vor

– wir wollen uns über Gemeinsamkeiten und Unterschiede bei der Arbeit freier Journalisten in beiden Ländern unterhalten

– wir überlegen, wie deutsche und französische Journalisten künftig stärker kooperieren können

– wir schauen mal kurz auf dem Straßburger Weihnachtsmarkts vorbei (oder zumindest aus dem Fenster, von dort sieht man ihn nämlich auch sehr gut)

Wann: 3. Dezember, Beginn i18.30 Uhr

Wo: Club de la Presse de Strasbourg, 10 Place Kléber, 67000 Strasbourg.

Tram: „Homme de fer“. Parken: https://noel.strasbourg.eu/de//se-garer-et-se-deplacer. Hinter dem Kehler Bahnhof gibt es übrigens auch kostenlose Parkplätze. Die Tram bringt euch dann in nur 15 Minuten bequem nach Straßburg.

Ihr könnt gerne etwas mitbringen, zum Beispiel Glühwein (können wir vor Ort aufwärmen), Gebäck oder ähnliches.

Wie immer gilt: Wer aus Freiburg mitfahren möchte, kann sich gerne bei Steve melden (steve.przybillaATgmx.de).

Freischreiberin Ramona Seitz stellt ihre Recherchen über Albinismus in Tansania vor und gibt Behind the Scences-Einblicke in die journalistische Arbeit in Afrika.

Ramona Seitz hat drei Jahre lang über Albinismus in Tansania recherchiert und war alleine dieses Jahr vier Monate vor Ort. In Freiburg präsentiert sie ihre Ergebnisse. Sie erzählt, welche Hürden sie im Rahmen ihrer Recherchen überwinden musste, aber auch, wie bereichernd und herausfordernd die Arbeit in interkulturellen Teams ist. Für ihre umfassenden Recherchen hat Ramona Seitz eine 360-Grad-Verwertung ausgearbeitet. Neben Textbeiträgen sind ein Film, eine Multimedia-Graphic Novel und eine Ausstellung in Vorbereitung. Im Vortrag wird insbesondere auf das Thema Comics-Journalismus eingegangen – ein spannendes Format!

Wann: Dienstag, 13.11.2018, 20:00 – 21:30 Uhr
Wo: Uni Freiburg, KG I, Raum 1021 (Platz der Universität 3, Freiburg)

Hintergrund: In Afrika ist Albinismus für Betroffene gefährlich. Denn laut einem Irrglauben kann aus ihren Körperteilen eine besondere Medizin hergestellt werden. Vor zehn Jahren berichtete erstmals eine BBC-Journalistin über Morde an Menschen mit Albinismus. In Tansania hat sich die Situation bereits verbessert. Doch insgesamt wurden inzwischen aus 29 afrikanischen Ländern Angriffe berichtet. Auch dieses Jahr.

Zur Referentin: Ramona Seitz ist freie Journalistin mit Fokus auf Ostafrika. Sie ist Mitglied bei Freischreiber, AG DOK und  Reporter ohne Grenzen. In Kürze startet sie eine Riffreporter-Koralle zum Thema “Spotlight: Subsahara Afrika”.

Comic-Zeichnung: Marco Tibasima