Thomas David

Jahrgang 1967, Studium der Anglistik und der Kunstgeschichte in Hamburg und London. 1994 Begegnung mit Patricia Highsmith, seitdem Beiträge in Zeitungen und Magazinen. 1995-98 Autor der Jugendbuchreihe Mein Bild bei Rowohlt, seit 1995 zahlreiche Kulturfeatures für diverse Radiosender. 1996 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis, 1998 ausgezeichnet mit dem Luchs von Die Zeit und Radio Bremen. 2000 George Weidenfeld Fellowship der IJP, Hospitanz bei The Observer. 2004 Stipendium der Ledig House International Writers’ Colony, New York. 2015 Writer-in-Residence The Paris Review. Jüngste Buchveröffentlichungen: «Philip Roth» (2013), «Nahaufnahme Luk Perceval» (2015), «Face to Face» (2018), «Herman Melville» (2019).

Schwerpunkte

Kultur / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Literatur, Film, Theater



Arbeitsproben

«What's up around town?»
Katalogbeitrag zur Ausstellung Tomi Ungerer - it's all about freedom, Deichtorhallen Hamburg/Sammlung Falckenberg
Nachmittage in Tegna - Erinnerungen an Patricia Highsmith
Ein Leben, vollkommen von der Metaphorik der eigenen Obsessionen beherrscht: die Schriftstellerin Patricia Highsmith (1991). © picture-alliance / akg-images Von Thomas David · 26.11.2021 Die Tagebücher von Patricia Highsmith, insgesamt rund 8000 Seiten, lagerten im Wäscheschrank...
Deborah Levy: „Das Haus des Patriarchats niederreißen
Weibliches Schreiben heißt für Deborah Levy, das Schweigen zu durchbrechen. Die Autorin ist eine markante Stimme der neuen, selbstbewussten Frauenliteratur. Im Gespräch erklärt sie, warum Cancel Culture im Kampf gegen männliche Erbhöfe nur schadet. 0 ...