Thomas David

Jahrgang 1967, Studium der Anglistik und der Kunstgeschichte in Hamburg und London. 1994 Begegnung mit Patricia Highsmith, seitdem Beiträge in Zeitungen und Magazinen. 1995-98 Autor der Jugendbuchreihe Mein Bild bei Rowohlt, seit 1995 zahlreiche Kulturfeatures für diverse Radiosender. 1996 nominiert für den Deutschen Jugendliteraturpreis, 1998 ausgezeichnet mit dem Luchs von Die Zeit und Radio Bremen. 2000 George Weidenfeld Fellowship der IJP, Hospitanz bei The Observer. 2004 Stipendium der Ledig House International Writers’ Colony, New York. 2015 Writer-in-Residence The Paris Review. Jüngste Buchveröffentlichungen: «Philip Roth» (2013), «Nahaufnahme Luk Perceval» (2015), «Face to Face» (2018), «Herman Melville» (2019).

Schwerpunkte

Kultur / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Literatur, Film, Theater



Arbeitsproben

Von Thomas David Robin Robertson konzentriert sich auf den Augenblick. In seinen Gedichten geht es um den Versuch, das Vergängliche im Moment des Verschwindens zu fassen. Jetzt ist sein Erzählgedicht "Wie man langsamer verliert" auf Deutsch erschienen. In seinem Langgedicht "Wie man...
Selbstbehauptung - Oskar Roehler
Oskar Roehler ist einer der schillerndsten Filmemacher des deutschen Gegenwartskinos. Außenseiter, Enfant Terrible, Provokateur. Eine Künstlerpersönlichkeit, die den Geist der Political Correctness in den Wind schlägt. Oskar Roehler bei der Premiere des Kinofilms "Enfant Terrible" im...