Susan Djahangard

Journalistin

Von Hamburg aus arbeite ich als Journalistin und Moderatorin. Häufig schreibe ich über vielfältige Gesellschaften, Ungleichheiten, Migration und Arbeit. Oft zeige ich dabei Veränderungen und neue Ideen auf oder mache deutlich, wo Handlungsbedarf besteht.


 


Für die taz schreibe ich die Kolumne “Sie zahlt”. Für Zeit Online moderiere und produziere ich den Nachrichtenpodcast “Was Jetzt?”. Für Zeit Campus habe ich den "Ratgeber Promotion" verantwortet und übernehme auch sonst gerne Redaktionsdienste.


 


Vor meiner Selbstständigkeit war ich Redakteurin im Wirtschaftsressort der ZEIT. Journalistisch arbeiten habe ich an der Henri-Nannen-Schule gelernt, analytisch und kritisch zu denken in meinem Studium der Politikwissenschaft an der Freien Universität Berlin, in Nottingham und Düsseldorf. Am Institut für Moderation der Hochschule der Medien Stuttgart mache ich derzeit eine Weiterbildung zur Moderatorin. 


 


Für meine Arbeit habe ich den Alternativen Medienpreis, den Grimme Online Award und den Wegweiserpreis für Nachwuchsjournalisten erhalten. Ich spreche fließend Englisch und Spanisch, gut Französisch, ein bisschen Farsi und lerne Arabisch.


 


Über meine Themen spreche ich auch bei Veranstaltungen. Regelmäßig gebe ich Workshops über journalistische Arbeit und diskriminierungssensible Sprache und Berichterstattung, unter anderem an der Henri-Nannen-Schule.


 


In meiner Freizeit habe ich mit Freund:innen den Diaspora Salon Hamburg aufgebaut, einen Salon für Kunst, Begegnung, Austausch, gegen Rassismus und für Empowerment.

Schwerpunkte

Gesellschaft / Wirtschaft

Besonderer Fokus

Migration. Diversität. Arbeit.



Arbeitsproben

Kolumne Sie zahlt
“Würde die Work-Life-Balance bei den meisten eine Balance sein, würden wir nicht ständig darüber reden.” Aus meiner feministischen Wirtschaftskolumne “Sie Zahlt”, die von September 2020 bis August 2021 alle zwei Wochen in der taz. die tageszeitung erschienen ist.
An einem Abend im Juni bekam Tjalke* eine SMS von einer unbekannten Nummer: "Hallo, hier ist der aus dem Testzentrum. Hast du Lust, Kaffee trinken zu gehen?" Eigentlich ging Tjalke immer zum gleichen Corona-Testzentrum für Schnelltests, aber an diesem Tag war sie in einem anderen Teil der Stadt...
Rassismus im Fernsehen: Endlich andere Gesichter
Am Samstagabend habe ich die zweite Folge vom Browser Ballett geschaut, einer Satiresendung, die seit Dezember in losen Abständen kurz vor Mitternacht im Ersten läuft und die man natürlich auch in der Mediathek schauen kann. In dieser Folge gibt es eine Szene, die damit anfängt, dass Schlecky...