Ruth Eisenreich

Am Schnittpunkt von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft

Freie Journalistin in Wien und Hamburg

Freie Journalistin in Wien und manchmal in Hamburg. Meine Themen und Geschichten finde ich am Schnittpunkt zwischen Politik, Gesellschaft und Wissenschaft. Mich interessiert, welche Auswirkungen politische Entscheidungen auf das reale Leben von Menschen haben, wo Dinge schieflaufen und wie es besser gehen kann – ob in Deutschland, Österreich oder im Ausland.


Ich habe an der FH Wien das journalistische Arbeiten gelernt, ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung gemacht und war Politikredakteurin bei der Wiener Wochenzeitung Falter und Redakteurin im Hamburg-Ressort der Zeit. Meine Texte sind u.a. in der Zeit, im Spiegel, in der SZ und der taz, auf Zeit Online, jetzt und bento, in der Brigitte, im Magazin Datum und in Zeit Campus erschienen. Gelegentlich gestalte ich auch Radiobeiträge.


2019 habe ich mit einem IJP-Stipendium drei Monate in São Paulo verbracht. Ich spreche fließend Englisch und Portugiesisch.

Schwerpunkte

Gesellschaft / Politik

Besonderer Fokus

Gesellschaftspolitik, Gesundheitspolitik, Sozialpolitik, geschlechtsspezifische Medizin (Gendermedizin)



Arbeitsproben

Was Medizinstudierende nicht lernen
Depressionen: Die beste Zeit ihres Lebens?
Die Hälfte der 18- bis 24-Jährigen zeigen Symptome einer Depression. Das betrifft auch die, denen gern ein sorgenfreier Alltag nachgesagt wird: Studierende  Rebeka Rajkovacic ist am Ende ihres zweiten Semesters. Wie ihr Institut oder dessen Bibliothek, wie überhaupt ein Hörsaal von innen...
Der kleine Unterschied
Frauen und Männer sind in vielem gleich. Aber ihre Körper unterscheiden sich auch abseits der Geschlechtsorgane. Eine Serie für Die Zeit