Ruth Eisenreich

Freie Journalistin in Wien und Hamburg

Freie Journalistin in Wien und Hamburg.

Meine Themen und Geschichten finde ich am Schnittpunkt zwischen Politik, Gesellschaft und Wissenschaft. Mich interessiert, welche Auswirkungen politische Entscheidungen auf das reale Leben von Menschen haben, wo Dinge schieflaufen und wie es besser gehen kann – ob in Deutschland, Österreich oder im Ausland.

Ich habe an der FH Wien das journalistische Arbeiten gelernt, ein Volontariat bei der Süddeutschen Zeitung gemacht und war Politikredakteurin bei der Wiener Wochenzeitung Falter und Redakteurin im Hamburg-Ressort der Zeit.

Meine Texte sind u.a. in der Zeit, im Spiegel, in der SZ und der taz, auf Zeit Online, jetzt und bento, in der Brigitte, im Magazin Datum und in Zeit Campus erschienen. Gelegentlich gestalte ich auch Radiobeiträge.

2019 habe ich mit einem IJP-Stipendium drei Monate in São Paulo verbracht. Ich spreche fließend Englisch und Portugiesisch und einigermaßen gut Spanisch.

Schwerpunkte

Gesellschaft / Politik

Besonderer Fokus

Sozial-, Gesellschafts- und Gesundheitspolitik



Arbeitsproben

Berufsausbildung: Jung, motiviert, ausgebremst
Es wäre das erste Bewerbungsgespräch seines Lebens gewesen. Ein Termin um acht Uhr früh an einem sonnigen Tag im März, bei einem Großhandelsunternehmen in Berlin. Niko Kamitz saß schon im Bus, da klingelte sein Telefon, die Frau aus der Personalabteilung: Es tue ihr leid, sie dürfe ihn wegen der...
Pflegeazubis in der Coronakrise:
In der Nacht zum 16. März war Marcel so sauer, dass er Jens Spahn eine E-Mail schrieb. Um zwei Uhr morgens sendete er sie ab. Er liebe seinen Beruf, schrieb Marcel, aber gerade sei er "perplex", "erschüttert", "traurig und verzweifelt". Darüber, dass der Bundesgesundheitsminister zwar...
Spitäler in der Schweiz und Österreich: Was, wenn die Grenzen schließen?
Normalerweise erhält Valérie Populin am Sonntag keine Anrufe von ihrem Chef. Aber dieses eine Mal eilte es, sehr sogar. Die Grenze zwischen der und Frankreich könnte zugehen, fürchtete er. Nur eine Stunde später legte die Pflegefachfrau ihr Gepäck in den Kofferraum ihres Autos, umarmte ihren...