Ralf Stork

Ich arbeite als Buchautor und Natur- und Wissenschaftsjournalist unter anderem für das Magazin "natur", für spektrum.de und die Berliner Zeitung. Bei spektrum erscheint die monatliche Kolumne "Storks Spezialfutter" mit Themen zu nachhaltiger Ernährung und klimafreundlicher Lebensweise. Ich interessiere mich für ungewöhnliche Artenschutzprojekte und clevere Ansätze im Kampf gegen den Klimawandel und für die Menschen, die das möglich machen.

Schwerpunkte

Umwelt / Wissenschaft

Besonderer Fokus

Artenschutz, Klimawandel, Landwirtschaft, Ernährung



Arbeitsproben

Kadaverökologie: Tod bringt Leben
Kadaver sind als Nahrungsquelle vieler Insekten, Vögel und Säugetiere ein wichtiger Baustein der Artenvielfalt. Trotzdem werden große tote Tiere meistens aus der Natur entfernt. Manche wollen das ändern. Der Tod hat viele Gesichter. Bei einem Hirsch, der frisch erlegt wurde, ist der...
Eine Autobahn für Tiere
Im Süden Brandenburgs entsteht der größte Wildtierkorridor Deutschlands. In Zukunft sollen Rothirsche, Wölfe, Rehe, Fischotter und Biber ohne größere Hindernisse von Polen bis nach Sachsen-Anhalt und weiter nach Westdeutschland wandern können. Was nützt die schönste Wildnis, wenn...
 Auferstanden aus Mondlandschaften
Im Süden Brandenburgs entwickelt sich ein ehemaliger Braunkohletagebau zum wichtigen Rückzugsgebiet für zahlreiche geschützte Arten. Am 27. August 1883 flog die indonesische Vulkaninsel Krakatau in einer gewaltigen Explosion in die Luft. Kein Strauch, kein Tier, nichts überlebte die...