Katja Michel

Reportagen aus Wirtschaft und Gesellschaft

Ob Mittelständler im Schwäbischen, Startup-Gründer in Berlin oder deutschtürkische Schauspielerin am Bosporus – am meisten liebe ich an meinem Job, dass ich so vielen verschiedenen Menschen begegne, die mir ihre Geschichten erzählen. Sie sind unter anderem in der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, Brand Eins, Impulse, Capital, Brigitte, Brigitte Woman, Neon, Merian und dem Sonntagsmagazin des Tagesspiegels erschienen. Nach meinem Studium der Literatur, Geschichte und Politik und der Ausbildung zur Redakteurin an der Berliner Journalistenschule ging ich mit dem Bundespräsident Johannes-Rau-Stipedium der Internationalen Journalistenprogramme (IJP) nach Istanbul. Nach fast zwei Jahren als freie Korrespondentin kehrte ich nach Deutschland zurück und war zunächst Redakteurin für Unternehmen und Management bei den Gruner und Jahr Wirtschaftsmedien, bevor ich mich wieder für ein Leben als freie Autorin entschied. Heute schreibe ich Magazingeschichten über Wirtschaft und Gesellschaft. Meine Schwerpunkte sind Mittelstand, Startups und Frauen in der Wirtschaft.

Schwerpunkte

Wirtschaft / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Mittelstand, Startups, Frauen



Arbeitsproben

Wie toll ist es wirklich, Chefin zu sein?
Klar - das ist ein Top-Job. Aber meistens schon besetzt. Oder in Wahrheit gar nicht so attraktiv. Zum Glück gibt es in vielen Firmen inzwischen spannende andere Wege, Karriere zu machen Am Ende brauchte sie all ihren Mut. Schließlich war sie stolz auf das, was sie in mehr als 15...
Viele träumen davon, aber nur wenigen gelingt es. Woran liegt's? Und wie lässt sich mit dem Herzensjob genug Geld verdienen? Die ersten Versuche gingen schief. Der Stoff war zu steif, der Baby-Schal am Ende viel zu groß. Dennoch ließ Julia Mahler das Nähen nicht mehr los. Sie mochte die...
Kämpfen bis zum letzten Tag
Ein Unternehmerpaar kauft die Pralinenmanufaktur Sawade aus der Insolvenz. Mühsam gelingt die Sanierung, dann kommt Corona - und Sawade geht wieder das Geld aus.  Eine Geschichte über fehlende Staatshilfen, schnelle Digitalisierung und echte Solidarität Zum Schluss erfasste Corona sogar...