Jakob Vicari

Reportagen aus der vernetzten Welt

Freier Wissenschaftsredakteur und Freelance Creative Technologist

Dr. Jakob Vicari arbeitet als freier Wissenschaftsreporter in Lüneburg, Hamburg und im ICE. Tagsüber findet, recherchiert und schreibt er ungewöhnliche Geschichten aus Wirtschaft, Biologie und Technik für Magazin und Tageszeitung. Seine Themen reichen von der Alien-Landung bis zum Quantenphysik, von Autismus bis Urzeitkrebse. Jakob Vicari liebt journalistische Experimente: Er teilte schon sein Wohnzimmer für drei Monate mit einem Ameisenstaat, verwandelte sich in Sascha Lobo und gewann das MIZ Formatfestival 2015 mit einem Format zum Sensorjournalismus. Im Frühjahr 2014 erschien seine Dissertation »Blätter machen. Bausteine zu einer Theorie journalistischer Komposition« an der Universität München (von Halem, 2014). Jakob Vicari studierte Journalistik und Biologie in München und Genf. Parallel absolvierte er an der Deutschen Journalistenschule die 41. Lehrredaktion. Für Freischreiber entwickelt er die Kampagnen, arbeitet er an der Freienbibel mit und war im Vorstand. Er ist Wissenschaftsjournalist des Jahres 2015. Gerade entwickelt er das Format Sensor-Live-Reportage, geföderdert durch das Medieninnovationzentrum Babelsberg. (Foto: Jacobia Dahm)

Schwerpunkte

Wissenschaft / Wirtschaft

Besonderer Fokus

Biologie, Netzwirtschaft, Technologie, Ameisen, Erfinder, Mittelstand, Einstein, dotHIV, .hiv, thjnk, Teewurst, Twitter, Fraunhofer, Ingenieure, Max Planck, Ökologie, Artenvielfalt, ICANN, Internet, Netz, Crowdfunding, Zeitgeist, Landwirtschaft, Kampagnen, Werbung, Werbeagenturen, Domain, TLD, Horx, 1Live, Blumberry



Arbeitsproben

7+1 Ideen für Social-Distancing-Journalismus
In Zeiten von Social Distancing sind Recherchen schwierig geworden. Wie schreibt man packend und persönlich über Menschen, wenn man sie nicht treffen darf? Von Anja Reiter und Jakob Vicari Journalist*innen gelten als systemrelevant. Das wissen wir spätestens seit Corona. Doch dieses Zugeständnis...
7+1 Gründe, warum es in der Corona-Krise mit Kindern super ist, frei zu sein
Die Virus-Zeit ist anstrengend. Erst recht, wenn plötzlich Kinder zu Hause betreut werden müssen. Dass wir freie Journalist*innen mit Superkräften sind, macht die Sache zumindest ein bisschen leichter Von Jakob Vicari und Jan Schwenkenbecher Ein paar Punkte mal gleich vorweg: Corona ist doof....
Journalismus ist keine Einbahnstraße mehr. Das Publikum will sich beteiligen, nicht nur konsumieren. Mit Slackline, Fishbowl und Crowd-App schaffen wir Gesprächsanlässe und Interaktionen. Und wir erobern dem Journalismus neue Orte im Alltag.
20 Dinge, die Sie 2020 im Journalismus der Dinge tun sollten
Ihre Bucket-List für journalistische Innovation im nächsten Jahr Ein neues Jahrzehnt steht uns bevor. Es wird das Jahrzehnt, in dem die Dinge zu Reportern werden. Das Jahrzehnt, in dem die Vernetzung unser Leben durchdringen wird. Der 1. Januar 2020 könnte so bequem beginnen. Noch bevor...
Er verschlüsselt die Daten in unseren Hosentaschen
Die Firma Cryptovision kennt kaum jemand. Doch 500 Millionen Menschen vertrauen jeden Tag darauf, dass sie ihre Daten schützt – wenn sie auf dem Amt ihren Ausweis zeigen, beim Arzt die Gesundheitskarte einlesen lassen und Geld abheben. Text: Jakob Vicari Weiterlesen in brand eins 12/2019
Tutorial: Der Plätzchenwächter
Journalismus der Dinge- Strategien für den Journalismus 4.0 Mit Abstandssensoren kann man viel Spaß haben. Vor allem in der Vorweihnachtszeit. Wir bauen einen einfachen Abstandsmesser für die Objekte, die gerade heiß begehrt sind: Plätzchen. Aber der Spaß lässt sich natürlich mit Wissenschaft...