Gabriela Beck

Architekturjournalistin mit Reiselust

Nach dem Architekturstudium (ETH Zürich / TU München) und ersten praktischen Erfahrungen in Architekturbüros entschied ich mich, lieber über Baukultur, Städtebau und Design zu schreiben, als selbst zu planen. Das gibt mir die Möglichkeit, mich mit einem breiteren Themenfeld zu beschäftigen.

Ich möchte wissen, wie gebaute Umwelt die Menschen beeinflusst, wie Städte funktionieren, interessiere mich für neue Materialien und Fertigungstechniken und mache auch mal einen schreiberischen Ausflug in den Lifestyle-Bereich - in Form von Features, Porträts, Reportagen, Interviews oder Wissenschafts-Stücken. Dafür begebe ich mich gerne vor Ort.

Außerdem reizt mich der Blick über den Tellerrand: So habe ich beim Institut für internationale Architektur-Dokumentation in München bei mehreren Buchprojekten redaktionell mitgearbeitet. Ich habe Magazine produziert und - zusammen mit einem Kollegen - einen Bildband über Miami fotografiert, der in die Auswahlliste 'Fotobuch 2008' kam. Zu meinen aktuellen Tummelplätzen gehört die Redaktionsleitung der Plattform muenchenarchitektur.com.

Natürlich mache ich diese Dinge nicht alle auf einmal, sehe die Arbeit als Freelancerin als tolle Möglichkeit, mich immer wieder neu auszuprobieren, zu lernen und neugierig zu bleiben.

Um die Arbeitsbedingungen der freien Journalisten aktiv mitgestalten zu können, engagiere ich mich bei Freischreiber, dem Berufsverband der freien Journalisten.

Schwerpunkte

Technik / Reise

Besonderer Fokus

Zukunftstrends | Hotels Städtebau | Bautechnik Design | Stadtporträts



Arbeitsproben

Wenn der Robo baut
3D-Drucker und Drohnen revolutionieren die Baustellen. Die effizienten Fertigungsverfahren schonen die Ressourcen der Erde - und wären ein wirksamer Beitrag zum Klimaschutz. (Projekt Marsha by AI SpaceFactory. Foto: © NASA)
Das Abendessen von der Hauswand
Salat vom Dach, Algen von der Fassade: Hochhäuser könnten Städte in Zukunft mit Lebensmitteln versorgen. Doch die urbane Landwirtschaft hat auch ihre Tücken. (Rendering: xoio GmbH)
Smart Home: Lauschangriff auf die Bewohner
Das vernetzte Haus lernt schnell, entscheidet selbst, bestellt Dinge - und hört zu. (Foto: Connected Comfort. © Dornbrach / Gira / Revox)