Elena Matera

Deutsch-Italienische Journalistin, Politik- und Biowissenschaftlerin (M.A.) und Preisträgerin des Helmut-Schmidt-Nachwuchspreises 2020 für die Serie „Mission Nachhaltigkeit - es geht auch anders“. Unter den Top Ten der Wissenschaftsjournalist:innen des Jahres 2022 ,Medium-Magazin. IJP-Fellow in Litauen 2022.

Ich berichte über Umwelt, Klima, Politik und Gesellschaft in Deutschland und Litauen

Schwerpunkte

Wissenschaft / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Wissenschaft, Gesellschaft, Klima, Umwelt, Technologie, Litauen

Auftraggeber

ZEIT Online, Deutschlandfunk, Tagesspiegel, Brand Eins, STERN, RiffReporter

Medien

Print, Online, Podcast

Arbeitsproben

Artikel | Elena Matera

Künstliche Abkühlung für die Erde: Kann die Menschheit so den Klimawandel aufhalten?

Mit Schwefelteilchen in der Atmosphäre den Planeten abkühlen - das ist die Idee hinter dem solaren Geoengineering. Wissenschaftler arbeiten dennoch bereits an konkreten Szenarien.
Feature | Elena Matera

Die Spurensucherin

Braunes Wasser tropft aus dem Rohr in eine der zwölf Plastikflaschen. Es riecht nach altem Keller - muffig, erdig, ein wenig nach faulen Eiern. „Frisches Abwasser", sagt die Mikrobiologin Uta Böckelmann, während sie eine der Flaschen leicht hin- und herschwenkt.
Reportage | Elena Matera

Litauische Schützenunion: Angst, die nächsten zu sein

Das Gewehr in der Hand, einatmen, ausatmen - bloß ruhig bleiben. Die feindliche Gruppe greift an. "Zurückziehen, los!", brüllt einer der Männer in olivfarbener Tarnkleidung auf Litauisch. Er springt vom Boden auf, sprintet in den Wald und ist nur wenige Sekunden später zwischen den Bäumen verschwunden.
Artikel | Elena Matera

Klimaneutrale Wüstenstädte: Zukunft oder Größenwahn?

In Saudi-Arabien entsteht mit "The Line" eine klimaneutrale Planstadt mitten in der Wüste - kann das funktionieren?
Kolumne | Elena Matera

Klima-Kolumne: Mit sozialen Kipppunkten gegen die Klimakrise

Das Zeitfenster, das uns bleibt, um den Klimawandel zu stoppen, schließt sich rapide. Doch das Konzept der sozialen Kipppunkte gibt Hoffnung. Bereits eine kleine engagierte Minderheit kann tiefgreifende gesellschaftliche Veränderungen anstoßen, den Klimaschutz voranbringen. In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit. Lesen Sie weiter mit einer Einzelzahlung oder schließen Sie ein Abo ab.
Artikel | Elena Matera

Kommentar: Wie es keinen interessiert, dass unsere Natur stirbt

Berlin - Alle zehn Minuten stirbt eine Tier- oder Pflanzenart aus - und zwar für immer. Wir befinden uns im größten Artensterben seit dem Verschwinden der Dinosaurier. Insgesamt könnten rund eine Million Tier- und Pflanzenarten bis 2030 aussterben, sagen Wissenschaftler. Es ist eine ökologische Krise mit dramatischen Folgen.
Artikel | Elena Matera

Das geht: Der Fund im Laubhaufen – brand eins online

Drei Forscher aus Leipzig wollen mit einem Hochleistungs-Enzym eine Kreislaufwirtschaft von Kunststoffen ermöglichen.
article | Elena Matera

Religion und Klima : “Schöpfungsgeschichten wurden patriarchal und sexistisch ausgelegt“

Klima- und Umweltschutz sind zentrale Themen im Judentum, Christentum und im Islam. Das sagen die islamische Theologin Kübra Dalkilic, die angehende Pfarrerin Maike Schöffer und die Judaistin Rebecca Rogowski. In ihrem Podcast 331 sprechen die drei jungen Frauen aus Berlin und Potsdam regelmäßig über Gott und die Welt, über Religion und über das, was Religion vermitteln kann.
article | Elena Matera

Weltklimagipfel: Warum Frauen eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Klimakrise spielen

Frauen spielen eine Schlüsselrolle im Kampf gegen die Klimakrise - und sind dennoch in der Klimapolitik unterrepräsentiert. Auf der COP27 fordern Aktivistinnen Klima- und Geschlechtergerechtigkeit. Kostenfreien Newsletter bestellen Sie möchten regelmäßig über neue Beiträge dieses Magazins informiert werden? Dann bestellen Sie hier unseren kostenlosen Newsletter. In unseren Beiträgen steckt viel Recherchearbeit.
interview | Elena Matera

Berliner Architektin: „Das Tempelhofer Feld als Naturreservat – warum nicht?”

Berlin - Wie können wir bezahlbaren, nachhaltigen Wohnraum schaffen? Warum können wir nicht einfach weiterleben wie bisher? Und wie wäre es, direkt an einer Autobahn zu wohnen? Die Berliner Architektin Imke Woelk spricht im Interview über ihre Visionen von Berlin als einer Stadt der Zukunft, die Naturschutz und Wohnen vereinbart, und über ihre Hoffnung, dass die Klimakrise endlich ernst genommen wird.
interview | Elena Matera

Wie dringend der Klimaschutz soziale Gerechtigkeit braucht

Berlin - Die Klimaerwärmung wird schwerwiegendere Folgen haben als bisher angenommen. Mit welchen Maßnahmen kann die Menschheit den Klimawandel bekämpfen? Eine Frage, die sich auch der Berliner Physiker und Hochschullehrer Felix Creutzig in seiner Arbeit als einer der koordinierenden Leitautoren des dritten und damit letzten Teils des neuen Weltklimaberichts stellt, der kommenden Montag veröffentlicht wird.
article | Elena Matera

Warum Erdgas keine grüne Brückentechnologie ist

Berlin - Mit Erdgas und Atomkraft in eine klimafreundliche Zukunft starten - der Plan der Kommission der Europäischen Union (EU), der am Sonnabend verkündet wurde, hat in den vergangenen Tagen für viel Diskussion gesorgt. Die unsichere Kernenergie und das klimaschädliche Erdgas sollen zukünftig als nachhaltige, also grüne Energien in der sogenannten Taxonomie gekennzeichnet werden.