Anne Klesse

Weil ich Antonia Rados so toll fand, wollte ich ursprünglich Kriegsreporterin werden. Nach meiner Diplomarbeit über Realität und Wirklichkeitskonstruktion in der Kriegsberichterstattung habe ich mich dafür sogar von verkleideten Bundeswehrsoldaten im Wald entführen und mit vorgehaltener Waffe verhören lassen (es war eine Übung für embedded journalists)... Im Redaktionsalltag reifte dann die Erkenntnis: Auch hier, mitten in Deutschland, gibt es dunkle Orte, leben Menschen in erbärmlichen Zuständen. Erfahren Ungerechtigkeit und wollen gehört werden. Auch hier lohnt es, näher hinzuschauen. Denn jeder Mensch hat eine Geschichte zu erzählen, es muss nur jemand fragen. Und zuhören.


- 2005/06 Volontariat an der Journalistenschule Axel Springer


- ab 2007 Redakteurin Die Welt, Welt am Sonntag, Berliner Morgenpost


- seit Herbst 2015 freie Journalistin

Schwerpunkte

Wirtschaft / Gesellschaft

Besonderer Fokus

Reportage, Porträt, Interview