Anja Reumschüssel

Gern weit weg, aber immer nah dran

Autorin und Reporterin für Print und Multimedia in Hamburg und der restlichen Welt. Notizblock und Kamera immer im Gepäck. Geschichten aus dem Nahen Osten und dem Leben arabischer Geflüchteter in Deutschland u.a. für den STERN und ze.tt. Längere Aufenthalte in Israel, den palästinensischen Gebieten, Ägypten, Nigeria, Peru, Australien und den USA. Geschichten aus der Welt der Wissenschaft und Medizin u.a. für GEO, stern, SWR. Jahrelange Tätigkeit im Rettungsdienst und als Pflegehelferin in der Intensivmedizin und Psychiatrie. Geschichten aus der Wildnis für WALDEN und BEEF. Absolventin der Henri-Nannen-Schule, Crossmedia-Volontariat (inkl. VJ-Ausbildung) bei Schwäbisch Media, seit 2001 freie Mitarbeiterin für Zeitungen und Magazine. Studium (Magister) der Publizistik, Soziologie und Theologie in Mainz. Leidenschaft für Segeln und Tauchen, für Reisen abseits der üblichen Touristenrouten, für fremde Kulturen und Fremdsprachen. Spricht Englisch, Französisch, Spanisch, Arabisch. Co-Autorin mit Robert Bartholomew: "American Intolerance - Our Dark History of Demonizing Immigrants" (Prometheus Books, 2018) Autorin beim Carlsen-Verlag: "Carlsen Klartext: Extremismus" (2018), "Klima- und Umweltschutz" (2020), "Schule - und dann?" (2021)


Ausgezeichnet mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis 2019 in der Kategorie "Sachbuch" für das Buch Carlsen Klartext: Extremismus.


Publizistikpreis 2019 der GSK-Stiftung für die Reportage "Das Erbe in unseren Genen".


Konrad-Duden-Journalistenpreis 2020 (3. Preis) für die Reportage "Das Ziel im Blick".

Schwerpunkte

Gesellschaft / Wissenschaft

Besonderer Fokus

Naher Osten, Islam, Extremismus, Gesellschaftskritik, Flucht, Migration, Feminismus, Wissenschaft, Medizin, Outdoor, Abenteuer, Reise