review | Peggy Lohse

Literatur: Jeder ihren Schrank

Ich freue mich schon auf den Abend. Endlich allein. Nicht allein bei jemandem, nicht allein unter fremden Distanzierten, die sich die Nächsten nennen, sondern einfach allein, auf meiner eigenen Parzelle. In meinem Schrank." Eine junge Frau zieht in den ausrangierten Schrank ihrer Schwester, den sie in einem Prager Hinterhof aufstellt.

Ein Schrank ist mehr als nur ein praktisches Möbelstück.

“Ich freue mich schon auf den Abend. Endlich allein. Nicht allein bei jemandem, nicht allein unter fremden Distanzierten, die sich die Nächsten nennen, sondern einfach allein, auf meiner eigenen Parzelle. In meinem Schrank.” Eine junge Frau zieht in den ausrangierten Schrank ihrer Schwester, den sie in einem Prager Hinterhof aufstellt. Sie will den Rückzug antreten – ihre Ruhe und Einsamkeit mit sich selbst.

“Man braucht jede Menge Raffinesse und stoische Geduld, um wirklich von niemandem gesehen zu werden”: Die junge Protagonistin im Roman “Im Schrank” von Tereza Semotamová muss sich in unbeobachteten Momenten durch Kellerfenster zwängen und schmiert die Schrankscharniere, damit niemand ihre Ein- und Ausstiege hört. Niemandem erzählt sie von ihrem Unterschlupf. Mit dem Schrank schafft sie sich ihren eigenen, kleinen Fluchtort….

>>> https://www.moz.de/nachrichten/kultur/literatur-jeder-ihren-schrank-49229694.html

via www.moz.de