Feature | Elena Matera

Die Spurensucherin

Braunes Wasser tropft aus dem Rohr in eine der zwölf Plastikflaschen. Es riecht nach altem Keller - muffig, erdig, ein wenig nach faulen Eiern. „Frisches Abwasser", sagt die Mikrobiologin Uta Böckelmann, während sie eine der Flaschen leicht hin- und herschwenkt.

Braunes Wasser tropft aus dem Rohr in eine der zwölf Plastikflaschen. Es riecht nach altem Keller – muffig, erdig, ein wenig nach faulen Eiern. „Frisches Abwasser”, sagt die Mikrobiologin Uta Böckelmann, während sie eine der Flaschen leicht hin- und herschwenkt. Hier, in dem kleinen verliesartigen Raum auf dem Gelände des Klärwerks Ruhleben in Spandau, wird alle zwei Stunden Abwasser abgezapft, das direkt aus den Berliner Haushalten hergeleitet wird.

 

Lesen Sie weiter mit Tagesspiegel Plus

 

via www.tagesspiegel.de