text | Isabel Stettin

Der Mann aus dem Wald

Wer in der Wildnis überleben will, muss schlau sein, das erklärt der vogelkundliche Lehrpfad "Rosi Rotkehlchen" bei Oppenau schon den Kleinsten. Der Kleiber beispielsweise, ein kleiner Waldvogel, besetzt Baumlöcher, die der Specht ausgehöhlt hat. Sobald er sich eingenistet hat, verklebt er sämtliche Öffnungen mit Lehm und lässt nur ein winziges Loch.

Es war die vermutlich größte Polizeiaktion in der Geschichte des Schwarzwalds. Mehr als 2500 Einsatzkräfte waren auf der Suche nach einem Mann, der sich im Wald verschanzte, nachdem er vier Polizisten entwaffnet hatte.
Selbst in New York und Hongkong sprach man vom „Black Forest Rambo“.
Im Januar steht ein Gericht vor der Frage:
Wie gefährlich ist Yves R.?

Wer in der Wildnis überleben will, muss schlau sein, das erklärt der vogelkundliche Lehrpfad “Rosi Rotkehlchen” bei Oppenau schon den Kleinsten. Der Kleiber beispielsweise, ein kleiner Waldvogel, besetzt Baumlöcher, die der Specht ausgehöhlt hat. Sobald er sich eingenistet hat, verklebt er sämtliche Öffnungen mit Lehm und lässt nur ein winziges Loch. Größere Vögel können nicht mehr eindringen.

Der Lehrpfad führt vom Rathaus steil hinauf in den Schwarzwald, vorbei an einer Hütte, die, hinter Bäumen und Sträuchern verborgen, einem Mann als Unterschlupf diente. Ein “Waldläufer”, wie er sich nannte, der wochenlang in der Natur lebte und dem die Tiere dort vertraut waren…

via www.stern.de