interview | Elena Matera

Berliner Architektin: „Das Tempelhofer Feld als Naturreservat – warum nicht?”

Berlin - Wie können wir bezahlbaren, nachhaltigen Wohnraum schaffen? Warum können wir nicht einfach weiterleben wie bisher? Und wie wäre es, direkt an einer Autobahn zu wohnen? Die Berliner Architektin Imke Woelk spricht im Interview über ihre Visionen von Berlin als einer Stadt der Zukunft, die Naturschutz und Wohnen vereinbart, und über ihre Hoffnung, dass die Klimakrise endlich ernst genommen wird.

Berlin – Wie können wir bezahlbaren, nachhaltigen Wohnraum schaffen? Warum können wir nicht einfach weiterleben wie bisher? Und wie wäre es, direkt an einer Autobahn zu wohnen? Die Berliner Architektin Imke Woelk spricht im Interview über ihre Visionen von Berlin als einer Stadt der Zukunft, die Naturschutz und Wohnen vereinbart, und über ihre Hoffnung, dass die Klimakrise endlich ernst genommen wird. Mit diesem Interview startet die Berliner Zeitung eine neue Serie zur „Zukunft des Wohnens”, die in den Blick nimmt, wie wir in Berlin zukünftig leben können.

Frau Woelk, ist Berlin auf dem guten Weg, eine Stadt der Zukunft zu werden?

via www.berliner-zeitung.de