4. September 2013

„P.M.“ – ohne Freie nur ein Wssnschftsmgzn

Ohne Freie fehlt was – weiter geht’s mit unserer Freiflächen-Kampagne. Die Behauptung, dass Journalismus ohne freie Journalisten nicht geht, mag kühn klingen. Aber sehen Sie selbst, diesmal am Beispiel des Wissenschaftsmagazins „P.M.“: [Um die Animation noch einmal anzuschauen, im Browser ’neu laden‘ klicken.] „P.M. – Die moderne Welt des Wissens“ erscheint seit 1978 im Verlag Gruner && Jahr;knapp 345.000 Exemplare verkauft Europas größter Zeitschriftenverlag zur Zeit jeden Monat von dem Heft, das sich populärwissenschaftlich mit Themen aus Wissenschaft, Gesellschaft und Technologie beschäftigt. „P.M.“ ist der Klassiker unter den Wissenschaftsmagazinen und inzwischen mehrfache Mutter verschiedener „P.M.“-Kinder (z.B. „P.M. History“, „P.M. Perspektive“, „P.M. Biografie“). Vierzig Mitarbeiter – Textchefs, Redakteure, Art-Direktoren, Sekretärinnen, Grafiker, Herausgeber, Chefredakteure – kümmern sich um „P.M.“ und ihre Töchter, aber sie schaffen natürlich nicht alles allein und sind auf die Arbeit freier Journalisten angewiesen. Andernfalls wäre viel Weißraum in „P.M.“ Morgen lesen Sie, wie „P.M.“-Chefredakteur Hans-Hermann Sprado die Arbeit der Freien für sein Magazin einschätzt.


Verwandte Artikel

Fair auf Augenhöhe
14. Juli 2021

Sprechen Sie mit uns!

Wir müssen über die Pressefreiheit reden. Ein Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums hat massive Einschränkungen von Journalist*innen und eine Enteignung ihres geistigen Eigentums gefordert; das Positionspapier war gut... Weiterlesen
Sieben 2021
Newsletter
07. Juli 2021

Seid fair

Liebe Kolleginnen und Kollegen, liebe Freischreiberinnen, liebe Freischreiber, seid fair – so ließe sich der Appell des Code of Fairness zusammenfassen. Aber weil das mit... Weiterlesen
Faire Verträge
06. Juli 2021

Manifest der taz-Freien: "Auch wir sind taz"

Soeben haben wir der taz gemeinsam mit drei weiteren Verbänden ein Manifest übersandt, das "Manifest der taz-Freien". Zu den Verfassern zählen neben uns FREELENS, ver.di,... Weiterlesen
Faire Verträge
28. Juni 2021

Übermedien unterschreibt den Code of Fairness

„Warum unterschreiben wir erst jetzt –  und warum machen das nicht viel mehr Redaktionen?“, fragen sich Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz an einem glühendheißen Morgen in... Weiterlesen