4. September 2013

Ein Brief an DIE ZEIT

Anfang der Woche haben wir einen Brief an die Chefredaktion der ZEIT und die Geschäftsführung des ZEIT -Verlages geschickt, unterzeichnet von über 50 freien Autoren, die zum Teil schon seit vielen Jahren für DIE ZEIT und/oder ihre Schwestern schreiben. Angesichts neuer Verträge mit weit reichenden Rechteübertragungen, die der ZEIT -Verlag in den letzten Wochen an seine freien Autoren schickte, erklären die Unterzeichner, sie sähen sich “außerstande, zu den geforderten Konditionen weiterhin eine Qualität zu liefern, die Ihren, unseren und den Qualitätsansprüchen der Leser genügt”. Sie fordern einen “fairen Rahmenvertrag, der beiden Seiten gerecht wird” – getreu dem Grundsatz, den ZEIT -Chefredakteur Giovanni di Lorenzo kürzlich im Interview mit dem Medium-Magazin geprägt hat: “Ökonomische Grundsicherheit ist auch im Sinne von Qualitätsjournalismus.” Wir hoffen darauf, dass sich DIE ZEIT als fairer Verhandlungspartner zeigt. Die Zeit der Friss-oder-stirb-Verträge muss ein Ende haben.


Verwandte Artikel

Fair auf Augenhöhe
19. Januar 2023

Freischreiber appelliert: Gruner-Ausverkauf stoppen – Qualitätsjournalismus und Autorenmagazine erhalten!

Dass beim Zeitschriftenhaus Gruner+Jahr die Zeichen auf Krise standen, war schon lange klar. Im Herbst machte Bertelsmann-CEO Thomas Rabe erste Andeutungen, RTL müsse das gesamte... Weiterlesen
Mentoring
09. Januar 2023

Mentoring 2023: Freischreiber fliegen Tandem

Bis zum 31. Januar 2023 kannst du dich für unsere neue Tandem-Runde bewerben. Unterstützung beim Start als Freie*r, beim Quereinstieg oder Wiedereinstieg gesucht? Unser Mentoringprogramm... Weiterlesen
Vorstand
22. Dezember 2022

Winterschlaf

Büro und Vorstand verabschieden sich am 23.12. in den Winterschlaf. Wir haben ihn uns verdient – und ihr euch auch. Verbuddelt Handys und Laptops im... Weiterlesen
Faire Honorare
20. Dezember 2022

#15Prozent: Zwei Schritte vor, einer zurück

Im November verschickten wir Freischreiber einen offenen Brief an mehr als 370 Tages- und Wochenzeitungen, Online-Medien und Magazine in Deutschland. Unsere Forderung: #15Prozent mehr Honorar... Weiterlesen