4. September 2013

Der Newsletter vom 25. November: Lesereise-Nachlese, Geld und Bildung, Lektüretipps

Viel Lob und Applaus gabs in Berlin, München, Köln und beim Finale letzten Sonntag in Hamburg für die erste Freischreiber-Lesereise, mit der wir zugleich das einjährige Bestehen des Verbandes gefeiert haben. Wenn auch Sie dabei waren, freuen wir uns über Ihre Meinung, natürlich auch über Anregungen und Kritik für ein eventuell nächstes Mal – als Kommentar gleich unter diesem Beitrag. Wer an einem Austausch mit chinesischen Kollegen interessiert ist, sich als Freier besser selbst vermarkten oder auch gerade erst selbständig machen möchte, findet in diesem Newsletter praktische Hinweise. Und unsere Lektüreschau beschäftigt sich in dieser Woche mit der kleinen Stiefschwester der Rendite: Qualität im Journalismus. Bitte hier entlang zum Newsletter.


Verwandte Artikel

Faire Rechte
19. Mai 2022

Journalismus ist kein Verbrechen

Seit fast einem Monat sitzen im Irak die deutsche freie Journalistin Marlene Förster und ihr slowenischer Kollege Matej Kavčič in Haft. Freischreiber fordert ihre sofortige Freilassung. Die... Weiterlesen
Freienbibel
14. Mai 2022

Das war das Zeltlager der Freien

Unser Bibelcamp ist vorbei und – es war großartig! Sechs Stunden, angefüllt mit Wissen aus der Freienbibel 2 und aus dem Kosmos des freien Journalismus.... Weiterlesen
Webinare
04. Mai 2022

14. Mai: Überleben im freien Journalismus

Freie schlagen sich täglich durch ein Dickicht geringer Honorare und dunkler Perspektiven. In unserem virtuellen Survival-Camp, einem Tag zum Fortbilden und Vernetzen, geben wir ihnen Machete und... Weiterlesen
Faire Honorare
26. April 2022

Zahlt unsere Zeit, nicht eure Zeile!

„Ich kann eine Zeile hinklatschen und bekomme am Ende das gleiche Geld wie jemand, der für diese Zeile zwei Stunden recherchieren musste“, sagt unsere Vorsitzende... Weiterlesen