4. September 2013

Der Freischreiber-Newsletter – die Ausgabe vom 9. Dezember

Verehrte Leserinnen und Leser, hier sind wir wieder mit einer weiteren Ausgabe unseres wöchentlichen Rundbriefes. Bestimmendes Thema war, ist und bleibt die Debatte um ein Leistungsschutzrecht und was Verlage zur Zeit sonst noch so vorhaben, um die Krise zu überwinden. Wir haben dazu einige Links für Sie gesammelt und empfehlen Ihnen die Lektüre. Aber Vorsicht, die Diskutanten verlassen mitunter jenen Ton, den wir uns gerade in Zeiten des vorweihnachtlichen Lichterglanzes wünschen und in Liedern andächtig beschwören. Wenn Sie es trotzdem wagen wollen: hier entlang.


Verwandte Artikel

Fair auf Augenhöhe
14. Juli 2021

Sprechen Sie mit uns!

Wir müssen über die Pressefreiheit reden. Ein Beirat des Bundeswirtschaftsministeriums hat massive Einschränkungen von Journalist*innen und eine Enteignung ihres geistigen Eigentums gefordert; das Positionspapier war gut... Weiterlesen
Sieben 2021
Newsletter
07. Juli 2021

Seid fair

Liebe Kolleginnen und Kollegen, lieber Freischreiberinnen, liebe Freischreiber, seid fair – so ließe sich der Appell des Code of Fairness zusammenfassen. Aber weil das mit... Weiterlesen
Faire Verträge
06. Juli 2021

Manifest der taz-Freien: "Auch wir sind taz"

Soeben haben wir der taz gemeinsam mit drei weiteren Verbänden ein Manifest übersandt, das "Manifest der taz-Freien". Zu den Verfassern zählen neben uns FREELENS, ver.di,... Weiterlesen
Faire Verträge
28. Juni 2021

Übermedien unterschreibt den Code of Fairness

„Warum unterschreiben wir erst jetzt –  und warum machen das nicht viel mehr Redaktionen?“, fragen sich Stefan Niggemeier und Boris Rosenkranz an einem glühendheißen Morgen in... Weiterlesen